Urlaub in Griechenland im April

Im April ist der Frühling endgültig in ganz Griechenland angekommen. Die Temperaturen steigen flächendeckend an und die Zahl der Regentage nimmt rapide ab. Der April ist ein guter Reisemonat für Aktivurlauber und Entdeckungsfreudige, da nach der Landschaft auch das touristische Griechenland wieder erwacht. Im Laufe des Monats beenden immer mehr Hotels und Tavernen die geschlossene Wintersaison.

Der eigentliche Startschuss für die Tourismussaison ist Ostern. Das Osterfest wird in Griechenland auf ganz besondere Art und Weise gefeiert. Das traditionelle Fest zieht Besucher aus aller Welt an. Abseits des Osterfestes ist der April für Besichtigungen sehr gut geeignet. Die meisten Touristenattraktionen haben geöffnet und das Wetter eignet sich für ausgedehntes Sightseeing hervorragend, denn schließlich ist es nicht zu heiß und überwiegend trocken. Zudem ist im April erst der Anfang der Tourismussaison, sodass die Touristenattraktionen nicht komplett überlaufen sind.

Aufgrund des guten Wetters ist der April auch ein idealer Reisezeitraum für Aktivurlauber. Wer wandern oder Griechenland mit dem Rad erkunden möchte, findet hierfür sehr gute Bedingungen vor. Weniger geeignet ist der April für den Badeurlaub, da die Wassertemperaturen noch nicht wirklich angenehm sind.

Einzig der Süden Kretas eignet sich im April für einen Badeurlaub. Das Wasser an der südlichen Küste erreicht jetzt bereits angenehme 20 Grad Celsius.